Natur der Technik 25

Triplett

Lange Zeit war das Freizeichen eine getaktete Folge einzelner Töne gewesen.
Wenn man den Hörer abgehoben hatte, hörte man ein Tüt Tüt Tüt…
und dann eine kurze Pause und dann wieder –
Bis das Zeichen eines Morgens ein durchlaufendes unendliches Signal geworden war.
Die von der Post hatten es umgestellt gehabt. In einer Nacht. Landesweit.
Er erinnert sich, wie er in den 80iger Jahren des vergangenen Jahrhunderts
den Telefonhörer abhebt.
Noch schlaftrunken und auf nüchternen Magen lauscht er der neuen
akustischen Linie
Es muss so ungefähr um die Zeit passiert sein, als man im Fernsehen
nicht mehr „Liebe Zuschauer.“ sagte.
Und so blieb es.
Einen Moment lang hatte er damals die Nummer zu wählen vergessen.
Auf der Bettkante sitzend, in seinem Zimmer, mit dem neuen durchlaufenden Ton in der Hand.
Hier und heute früh, 30 Jahre später, in der Dusche, war ihm die Sache mit dem
Freizeichen wieder eingefallen. Direkt unter dem Wasserstrahl.
.
.

„Eine kleine Chance haben wir.“ – sagte ich zu Marina.
Wir standen im Aufgang, oder vielmehr im Gang neben dem Fahrstuhl, am
großen Etagen-Fenster.
„Klar, wir haben sie ja auch verdient.“ – antwortete sie.
Ich wusste nicht, ob das jetzt ironisch von ihr gemeint, oder
ob sie inzwischen gleichgültig geworden war.
Unten im Hof klappten Autotüren.
Marina schaute nach draussen und sagte: „Guck mal da, der Heinrich hat sich heute chic
gemacht. Lustig, wer den nicht kennt, weiß nicht, wie fremd so ein Anzug bei ihm
aussieht.“
„Wir haben eine Chance, eine kleine.“ – sagte ich noch einmal.
Sie schaute noch immer nach draussen, hinunter, zu Heinrich.
„Der hängt sich heute Bügel plus Hemden zum Wechseln ins Auto, holla…“
„Er hat sicher einen wichtigen Termin.“ – sage ich.
Marina und ich, wir kennen uns wirklich schon sehr lange.
.
.

Da hielten die beiden Kinder einen grossen Kuschel – Ausserirdischen
rechts und links bei den Armen fest. Einen Plüsch-Marsianer, ganz neu, mit Zettel im Fell,
waschbar bei 60 Grad in der Maschine. So als ein Besucher aus einer anderen
Rummelbude. Der Kopf der Figur nickte übergroß, elefantös, und die Augen
feuchteten als schrägschwarze Riesenöltropfen, versenkten schräg jeden Blick.
Der Besitzer des Büdchens hatte die Invasion der Besucher
gut sichtbar platziert. Sie waren hier der Renner. Mama und Papa hingen an den
klackenden Luftgewehren und zielten auf die splitternden Röhrchen.

Schreibe einen Kommentar