Am Versionenbeschleuniger: Das Kogniversum

VERSO, lateinisch: herumwälzen, hin-und her-wälzen.
Entropie, griechisch: hinein-drehen – um-wandeln.
Peristaltik, griechisch: herum-stellendes In-Gang-bringen…
Um, deutsch: umherspringen, herumfliegen, umgreifen, umbiegen, umarmen, umstellen, umzingeln, herumstreiten,  umbiegen, UM-WANDELN

VERSO, lateinisch: umwälzen, hin-und her-wälzen.

Guten Tag,

Ich wähle heute den Stern Arktur.
Mein Vers. Mein Univers.
Es ist egal welchen Stern man wählt,
weil jede Wahl passt und immer die richtige ist.

Willkommen im Kogniversum.

Das RINGEN UM Fassung.

Wa-rum-Fragen.
Wa-rum sind wir so nackt? Wa-rum wirkt die Wirk-lichkeit so nackt?
Wirklichkeit- das um-wirkte, wirkende, umwirkende,
der gesponnene gewirkte Faden,
der Faden vor allen Texten, Texturen, Textilien.
Das WIRKENDE —aus dem erst jeder Faden –  umwirkt ist und kommen kann.

Der umwirkte Faden, der noch gar kein Text ist, keine Textur, keine Textilie.
Noch gar kein Kleid.

Erst im  UM-FASSEN –   der UM-FASSENDEN und UM-RINGENDEN DAUER wird aus dem WIRKEN der Faden des gewirkten WIRKENS
Er wird umwirkend geDICHTET. Ein-WIRKEND.
Er DÄUT.
Und erst danach und daraus – dann –   eine Textur – eine TEXTILIE
Ein Kleid. Und erst danach ein TEXT.

Das um-wirkende – DÄUEN der WIRKLICHKEIT – das nie gerissen war –
und nie reissen kann und reissen wird.

Das UM-WIRKENDE der WIRKLICHKEIT kann nicht reissen.
(Deshalb sind da auch keine Quanten in WIRKliCHKEIT.)

(Nein, String-Theorie, Du bist es auch nicht.  Denn auch deine Strings
sind ja gerissen – also tot. Strings gibt es ab jetzt nur noch als String-Tangas. )

Das WIRKENDE war nie gerissen. Das WIRKENDE reisst nicht.

Deshalb WIRKT das WIRKENDE so nackt.
Weil der Faden für alle Texte,
der Faden für alle Textilien
und alle Kleider an allen Kaisern
immer erst UM-WIRKEND  – WIRKEN muss – Be-WIRKT-  was er wirkt.
Gewirkt worden war. In der Wirk-lich-keit.

Erst das Wirken des nie abreissenden Fadens.
Danach und daraus – dann –  kommt die Textilie, das KLEID
der TEXT. Der Stoff.

Die entropische Hierarchie der Dauer. Des vorher/nachher.

Erst die Gestirne – daraus die Stirn.
Erst das Befeuern – darin die Glut.
Erst das Umwinden – darin Gehirn.
Erst das Erbrühten – daraus die Bruht.

Erst das Schlagen. Davon der Schaum.
Erst das Schäumen. Darin der Saum
Erst das Umsäumen. Darin der Raum.

Erst ein Wittern. Darin Gewalt.
Erst ein Senken. Darin die See.
Erst ein Wälzen. Davon die Welle.

Erst ein Umwehen. Davon das Weh.

Erst das Umzingeln. Darin die Zelle.
Erst das Umwallen. Darin der Wille.

Erst das Erwägen. Davon die Wucht.

Erst ein Umwuchten – davon die Wand
Erst ein Ersuchen – darin die Sucht.

So räumt die Welle. So wuchtet das ALL.

Erst das Schwemmen. Daran das Land.
Erst das UM-Ringen. Davon der Rand.
Erst das Verhandeln. Davon die Hand.

Erst das Kreisen, Daraus der Kreis.
Erst das Erblühen. Daraus der Blick.
Erst das Nicken. Dann das Genick.

Erst das Weisen. Dann der Beweis.
Erst das Schicken. Darin Geschick.

Erst das Scheissen. Davon der Scheiss.
Erst das Gestatten. Davon die Stadt.
Erst das Brühen. Darin die Brut.

Erst das Greifen. Daraus Begriff.
Erst das Erzählen. Davon die Zahl.
Erst das BerÜHRen. Darin die UHR.

Erst die Gestirne – daran die Stirn
Erst das Gefeuer  – daraus Gefahr.
Erst das Erfahren. Daraus die Fahrt.
Erst das Erglühen – darin die Glut.
Erst das Verwinden. Darin Gehirn.
Erst das Berühren. Darin die Bruht.

Die um-wirkende um-windende WIRKLICHKEIT.

Das Papier und die Tinte müssen erst werden – geschöpft.
Der Stahl muss erst werden – geglüht.
Der Draht muss erst werden – gedreht.
Der Stein muss erst werden – gerollt.
Der Meissel muss werden – geschreckt.
Die Linse muss werden – gewölbt
Der Spiegel muss werden – gesenkt.
Der Mund muss werden – gebeugt
Das Auge muss werden – erblickt.

Das Buch muss  werden – gehalten.
Das Buch muss werden – offen.
Die Schrift muss erst werden – gelesen.

Die Frucht muss werden – gespeist.
Der Boden muss werden – bestellt.
Der Baum muss werden –  gepflanzt.
Der Same muss werden – geplatzt.
Die Blüte muss werden – erblüht.

Der Apfel muss werden – gegessen.

ESSEN.

DIE VER-GESSEN-HEIT.

Die DAUER muss DAUERN und DÄUEN.

VERDAUEN.

Erst das DAUERN.  VERGESSEN. Und darin die ZEIT.

Das Universum DAUERT – mich.

Das Universum DÄUT –

Es RÜHRT um und um.

Es RÜHRT mich um. Es BE-RÜHRT mich. Es um-wirkt.

Es brüht und brütet mich in seiner umrührenden Brühe.

Es RINGT um FASSUNG mit mir darin.

Das RINGEN um Fassung.

Es WIRKT immer weiter UM Fassung.
Es RINGT um FASSUNG in

VERSIONEN.

VERSO, – lateinisch: etwas drehen, hin- und her-wälzen, herumwälzen.
Das Wälzen der VERSE und VERSIONEN.

So physio-logisch hat man Wagner noch nie RINGEN hören:

VERSO, – lateinisch: etwas drehen, hin- und her-wälzen, herumwälzen.
Das Wälzen der VERSE

VERSO – Das VERSUM

Der PHYSIO-LOGOS

Ich wähle heute den Stern Arktur.
Mein Vers. Mein Univers.

Es ist egal, welchen Stern man wählt.
Weil jede Wahl passt und immer die Richtige ist.
Gestern. Heute. Morgen. Übermorgen.

Willkommen im KogniVersum.

Seien wir nachsichtig mit den CERNianern
Sie brauchen noch ein wenig Zeit,
bis auch bei Ihnen der Groschen gefallen ist.

Sie müssen Forschungsgelder verteidigen.
Stützungsanträge, Karieren und Pensionen.
Wer muss das nicht? Seien wir also nur ein ganz klein wenig: Ungeduldig.

Wir aber überlegen unterdessen schon mal, wie es weiter geht.

Tatsache ist, dass wir in einem Kogni-Versum leben.

Was heißt das?

Das heißt zunächst mal, dass wir die Aussage:

„Zeit ist relativ.“

ausweiten müssen auf die Aussage:

Zeit und Raum sind relativ.

Aber damit werden  wiederum
die Einzelaussagen: „Zeit ist relativ.“ und „Raum ist relativ“ –

– gegeneinander – relativ.

Unser gesamtes Habitat wird damit – IN DIESEM AUGENBLICK – viskos – sich dehnend. Und dabei um-wirkend.

Sich dehnend. Sich ausdehnend im UM-WIRKENDEN Dehnen.

Das bedeutet konkret:

Wir leben in einer um-wirkenden/umwälzenden Ausdehnung. In einem DAUERNDEN Wirbel.

VERSO – etwas wälzen, umdrehen. Wir leben in einem Vers. Wir sind ein Vers.

Die technologischen Messungen zeigen uns keine objektiven Entfernungen
– und keine objektiven Zeiten oder Größen.
Anders gesagt: Das Universum zeigt sich unserer – Technik in einem Objektivitätsgrad – aber nicht in Objektivität.

Je weiter die „Entfernung“ desto weniger der Objektivitätsgrad.

Das bedeutet auch: Alle unsere Skalen dehnen und krümmen sich.
Das Meter ebenso wie die Sekunden. Nichts ist objektiv konstant.

Die Entfernungs – und Größenbestimmungen über die Supernovae vom TYP 1A sind ein SICH-IN-DIE TASCHE-LÜGEN der Astrophysiker.

Denn in diesem Universum gibt es nicht 1 Ereignis, dass mit einem 2. Ereignis VER-GLEICH-BAR wäre. Das Universum kennt keine Gleichheiten.
Es gibt in diesem Universum keine SUPERNOVA TYP 1A.

Weil dieses Universum nicht von einem Beamten für Beamte gemacht wurde!
Es kennt nur Versionen, also Harmonisierungen.

Alles, was wir mit unserer Technik beobachten sind Harmonisierungen vom TYP MENSCH.

Dieses Universum produziert nur Ähnlichkeiten (als Versionen) aber keine Gleichheiten.

Das Uni-Versum selbst – ist komplementär beschreibbar.

Es ist entweder – zeitlos – oder entfernungslos – raumlos – beschreibbar.

Aber es hat in jedem Fall: Eine DAUER und eine AUS-DEHNUNG

Weil es sich  – immer – bewegt – schöpfend – dehnt.

Und deshalb bewegt es sich immer als Bewegendes.  IRREVERSIBEL.

Es schöpft. Es dehnt. Es DAUERT.

Dass sich unser Meter und unsere Sekunde (scheinbar) für uns nicht ändert,
liegt daran, dass wir uns selbst immer mitändern.

Und es liegt daran, dass wir selbst uns in einer Art
großen um – wälzenden (versierten) sich eindrehenden stabilisierten Uhr befinden – die unser Habitat sowohl stabilisiert als auch harmonisiert.

Es gibt im ganzen Universum nicht eine einzige ganz gerade Linie.
Es gibt keine konstante Sekunde. Und keinen konstanten Meter.

Unsere  spezielle  umwälzende Uhr ist unsere Galaxie….und darin gekoppelt harmonisiert: Unser Sonnensystem an seinem wahr-scheinlichen Ort.

Wir selbst befinden uns  – versiert – in einer DÄUENDEN,
sich ständig um-wälzenden – um-ringenden VERSION

Wir sind eine VERSION des UniVERSUMS. Ein VERS.

Wie lange die wirkende Dauer des gesamten Universums schon DÄUT,
lässt sich objektiv – von hier aus – nicht sagen,

weil wir selbst nur in einem bestimmten Zeitraum-Wirbel/Wirkung als in einer
Ver-dichtung (Dichtung) zu Hause sind. Dichtung: Vers. Version. Uni-Version.

Wir selbst sind also eine Ver-Dichtung. Ein Vers. Ein Uni-Vers.

(eine sich herum-wälzende Schöpfung) an einem ganz bestimmten
PHYSIO-LOGOS  – in diesem dauernden Uni – Versum.

(VERSO, lateinisch: umdrehen, hin- und her-wälzen.)

Wir sind eine Version. Ein Vers. Eine Dichtung – eine Ver-Dichtung
An einem wahrscheinlichen (aber nicht absolut zufälligen) Zeit-Raum.

Jedes Sandkorn, jedes Ereignis, jeder Stern, jeder Mensch
ist eine  Version, also ein VERS.

Reversibel in der Zeit. Aber irreversibel in der DAUER.

Deshalb ist jedes Wesen und jedes Ding einmalig – als Version – aber uni-versal,
weil aus der Dauer des  Universums kommend und in seine Existenz hinein-gewälzt.

In unserer – Dichtung – als Version – er-zählen wir uns – in „Versen“
(als versierte Vers-ionen)

Das ist  unsere Sprache – der Logos – der PHYSIO-LOGOS unserer VERSION

Er wälzt sich seit Jahrtausenden HERUM im VERS an Ge-STIRNEN von Frage und Antwort, Ja und Nein, Schweigen und Sprechen, Versuch und Irrtum, Leben und Tod. Angriff und Verteidigung. FLEXION und Re-FLEXION.

Das ist die uni-verse Physis der Gestirne und der uni-verse Logos – die Sprache.
Der PHYSIO-LOGOS- die VERSE des Uni-VERSUMS –
– der  immer umwälzenden  – aber niemals genau wieder einkehrenden Versionen im Uni-versum.

Reversibel in der Zeit – aber irreversibel in der DAUER

Die Sprache der um-ringenden DAUER. Der Wirbel des Physio-Logos.

Das ist unser RING – aber nicht als geschlossener und fester RING

Es ist unser RINGEN.

DAS RINGEN UM FASSUNG, in dem wir immer geboren werden.

Version (Das Wälzen) unserer Galaxie.
Version (Das Wälzen) unseres Sonnensystems.
Version (Das Wälzen) unseres planetaren Habitats.
Version unseres Blutkreislaufs. Versionen unserer Religionen, Geometrien,
Theorien und Gesänge….

Das UM-Wälzen von „Problemen“ – im Denken.

Frage-Nachfrage-Antwort etc….ER-ZÄHLEN.

Versionen (Drehungen) der Technik, der DNA, Motoren, CERN, Informations-Kreisläufe etc….

..und Versionen unserer konkav/konvexen Linsen und Spiegel
(das Hohlmachen, Einwälzen und das Aufbiegen/Aufwälzen – konvex-konkav)

Die DEMUT des Hohlspiegels, der „sich hohlt“   – hohl macht, leerbeugt, um sich im Licht zu er-zählen. (Hubble-Teleskop.)

Alle unsere Werkzeuge und unsere Geräte sind TAT-SACHEN.
(Wir tun mit ihnen in der Dauer.)

Auch unsere Sprache ist eine tuende tätige Tat. In der Dauer.

Aber als uni-verse Ge-Schöpfe ( er-zählte Vers-ionen)
bleiben wir immer mit dem gesamten Uni-Versum verschränkt.

Das heißt: Wir kommen aus seiner Dauer.

Alle unsere Handlungen; alle kleinen und großen Entschlüsse (ER-ZÄHLUNGEN) eines jeden Menschen liegen potentiell immer schon als Wahrscheinlichkeit im Uni-Versum vor.

Aber verschränkt sind wir nicht nur mit den Vers-ionen der Planeten-Umwälzungen, sondern mit absolut allem, denn wir sind UNI-VERS-
EN-TROPISCH GeWälzte.

(Darin liegt auch der tiefere Grund für die Präzision des Maya-Kalenders.)

Das Schick-Sal eines Menschen, einer Zivilisation oder eines Planeten
ist weder ganz zufällig noch ganz determiniert, aber es folgt einer
Wahr-Scheinlichkeit im uni-versen Feld – in das es ge-schickt wurde und ge-schickt ist.

Auch wir sind als Gattung ge-schickte. Gewälzte.

(Nehmen wir es an. Seien wir ab jetzt Ge-Schickte)

VERSIBEL und VERSIERT in der ZEIT. Aber IRREVERSIBEL  in der DAUER.

Ein solches Feld der Schickung ist ein Feld der thermodynamischen Verteilung.
Es hat offene Mitten und offene Ränder.

Die Ränder machen die Mitten. Die Mitten machen die Ränder.

In Paarbildung.

Ver-Teilung meint hier ganz wörtlich:
Jedes Ge-Schöpf wird  geboren mit An-Lagen.

Jede Existenz hat ihr eigenens An-Liegen an ihr Gestern und an ihr Morgen.

Das gilt auch für Steine, Tiere, Pflanzen, Planeten etc…

Sie liegen – an. In Gegen-Wart.  – warten –  sie ihr  – Ei-genes.

Das Ei des Ei-genen.

Etwas liegt – von früher her – an – und wälzt sich- versiert – ge-schickt entropisch  – gegen  – das Morgen hinein.

Deshalb ist jeder Stein, jedes Ereignis, jeder Planet
und jedes Wesen ein kausales Ge-Schöpf.

Es kommt an-liegend aus der von früher – an-liegenden DAUER.

Es dreht sich, es wälzt sich schöpfend in sein Er -Ei- gnis.

Es ist Ei gen.  Eine Ei-genheit.

Da dieses an-liegende sich dehnende Feld im Ereignis
aber prinzipiell offene Ränder hat – sind wir zwar ge-schickte
und kausale Ge-Schöpfe –

aber mit offenen Rändern –

wir sind nicht total determiniert, aber wir sind trotzdem kausal.

Oder anders gesagt: Wir sind als uni-verse Ge-Schöpfe voll kausal,
bleiben aber wahr-scheinlich.

Die Redewendung: Jemand wurde unter einem bestimmten Stern geboren – ist genau so zu verstehen. Als in einem Feld der Verteilungen eingestreut.

Auf Grund der prinzipiellen (ad-hoc) Verschränkung mit der DAUER des UniVERSUMS – ist auch Prophetie oder Fernwahrnehmung möglich, und – in bestimmten Fällen – nicht ganz ausgeschlossen  – leider – der so genannten Spuk – im Sinne einer psycho-physischen Wechselwirkung mit dem offenen VERSO der PSYCHE und dem VERSO der Physis.

(Dass hier viele lustige Spinner, Witzbolde oder Scharlatane  unterwegs sind, gehört zum Spiel, ändert aber nichts an der Wahrheit.)

Warum nun werden so-genannte „Freak-Events“ – als Spuk
oder telepathische Erfahrungen oder Offenbarungen
als nicht-wissenschaftlich eingestuft?

Und warum werden Menschen denunziert, oder trauen sich nicht,
mit bestimmten Erfahrungen öffentlich zu werden.

Die Antwort lautet: Weil diese Erfahrungen irreversibel sind.

Das bedeutet: Sie sind nicht reversibel.
Also nicht beliebig wiederholbar.

Wissenschaftlich gesprochen:
Sie sind nicht in einem Labor beliebig reproduzierbar.

Warum sind sie das nicht?

Sie sind deshalb nicht reproduzierbar –
weil sie irreversibel sind – also nicht reversibel – nicht reproduzierbar.
Zwar leben wir als Vers-ionen in reversibler Umwälzung – also zeitlichen Reversibilitäten,
aber diese Umwälzungen folgen einem irreversiblen Zeitpfeil – in der DAUER,  so wie ein Wirbel, der in sich umwälzt – aber irreversibel  in einer Richtung strömt. Wir sitzen prinzipiell im innern unseres Wirbels. Aber die Flussrichtung dieses Wirbels ist irreversibel in der Dauer.

Weil das Universum prinzipiell seit seiner Entstehung irreversibel – kausal sich dehnt.

In seine Dauer hinein dehnt.

Da unser Bewusst-Sein aber einer sehr starken – scheinbar – reversiblen Um-Wälzung folgt (Blut-Hirn) und selbst das Er-Ei – gnis einer starken Ein-Krümmung/Ein-Windung ist – und im Innern seines  – däuenden – Wirbels sitzt, konstruiert es die Welt  zeitlich reversibel – wiederholend. Scheinbar wiederholend.

Also reproduzierbar.

Das ist auch lebens-NOT-WENDIG.

Weil nur in der zeitlichen Reversibilität also in der Wiederholung ein Ding,
ein Gerät, eine Sache, eine Pflanze, ein Tier, ein „ICH“ und ein „DU“
seine Ei-gene DAUER haben kann.

Auch ein Wirbel ist innerlich reversibel, aber bezogen auf seine Richtung irreversibel.

In dem wir unsere Reversibilität – dauernd –  reproduzieren/ VERSIEREN
wiederholen wir uns in unser Eignis hinein als Er Ei gnis.

Das Ei-gene ist – das „Ei“ des Bewusst-Seins.

Die Eigen-Heit eines jeden Menschen ist seine Reversibilität in den Umdrehungen seines Wirbels.

Aber die Uni-Versalität ist seine Nichtwiederholbarkeit als Charakter
bezogen auf die DAUER.

Die Eigenheit meint aber nicht: Geschlossensein

Die Eigenheit meint: Nichtwiederholbarkeit.

Dieses Ei im EI-GEN-SEIN hat offene Ränder, weil es kein Ei ist
sondern – IN WIRKLICHEKEIT  eine starke Einkrümmung/
Verwirbelung in der DAUER

Die Dauer – ist irreversibel in ringender Dehnung. Sie DÄUT.

Ein Wirbel mit einer bestimmten Richtung und in einer bestimmten Achse.

„Freak-Events“ oder „Erlebnisse“ oder „un-heimliche Begegnungen“ sind
ein Grenz-Schicht-Geschehen und im wahrsten Sinne des Wortes –
RAND-ERSCHEINUNGEN – des Offenen. (Offen-Barungen)

Des irreversiblen – also nicht beliebig wiederholbaren VERSO.

Zur Physik:

Materie ist eine FORM und zwar eine gewirbelte ZEIT-FORM der
thermischen DAUER.

Materie ist genau so eine ZEIT-FORM wie LEBEN oder BEWUSST-SEIN.

All dies sind IN-VERSIONEN – EIN-WÄLZUNGEN – Von der DAUER geformte oder verdichtete- Zeit-Räume.

Kleine oder große TORNADOS. (Ein-Wendungen)

Die schwache Wechselwirkung – der radioaktive Zerfall –
ist der „drehende Wind“ in den Aussenbezirken eines Tornados,
der sich all-mählich verbraucht und der ebenfalls keine scharfen Ränder hat.

Deshalb zerfällt auch Materie. Das heißt: Sie löst sich nicht auf, sondern ein.
Die eine schneller, die andere langsamer.

Die starke Wechselwirkung, welche die „Kerne“ im Innern der Materie
zusammenhält, ist der „drehende STURM“ im Schlauch des Tornados.

Bei der Kernspaltung wird Energie frei, weil ein Tornado-Schlauch, wenn
er platzt – seine Dreh-Impuls-Energie – plötzlich abgeben muss.

(Die Anreicherung von Uran-in Zentrifugen oder per Diffusions-Trennung
meint nichts anderes, als dass man ein „Element“ künstlich nach Drehimpulsen anreichert – oder sortiert und es damit „schwerer“ macht – als es von Natur aus ist. Man macht den Tornadoschlauch  dicker und schwerer.

Der Tornado-Schlauch wird – radio-aktiviert.
(Man beachte das „radius“ im Wort)

Aber damit wird er zugleich instabiler, zer-fälliger.

Bei der „Kernfusion“ wiederum wird Energie frei, (Unsere Sonne)
weil ein Tornado-Schlauch sich gegen seine Zusammenpressung verteidigt –
in dem er Dreh- Impuls-Energie abgibt.

Der Tornado-Schlauch „verteidigt sich“ per Energie-Abgabe gegen die Zusammenpressung, weil er prinzipiell nicht stille stehen kann. Also man kann ihn nicht an-halten, denn das würde bedeuten – das Universum anhalten – die Dauer anhalten – und das ist nicht möglich.

Die ENERGIE, um die es hier geht – ist WARME oder HEISSE, HARTE STRAHLUNG und zwar eine aus der ROTATION geborenen WELLE – als Schwingung, als Dreh-Impuls-Energie. LICHT und das elektromagnetische Spektrum.

Diese ENERGIE ist die Uni-VERSE ENERGIE der DAUER.

Energie ist DAUER. SIE däut.  Sie VERDAUT. In dem sie Arbeit leistet.

Diese ENERGIE gehörte immer schon dem Universum an und unterliegt
deshalb ebenfalls der Entropie. Auch eine Maxwell-Funktion hat Entropie.

Die Lichtgeschwindigkeit selbst – dehnt sich – in der Dehnung des Universums.

Aber damit kann man kaum noch von einer „Geschwindigkeit“ sprechen, höchstens von einer Ausbreitung, Ausdehnung.

Sprechen kann man nur noch davon:
LICHT WIRD. DAS UNIVERSUM WIRD.

Gravitation ist der Strömungs-Sog zwischen ZEIT-RAUM-WIRBELN
der DAUER.

In Wirklichkeit gibt es weder „Protonen“, noch „Elektronen“, noch „Neutronen“,
noch „Quarks“ … und auch keine Alpha oder Beta-Teilchen.

Was hier – als „Teilchen“ – falsch/richtig diskret gezählt und immer wieder reproduziert wird – sind „harmonisierte“ Dreh-Impulse unseres ganz speziellen Zeit-Raum – Habitats – hier an unserem harmonisierten Ort samt unserer harmonisierten Techniken und Geräte – in einer streng harmonisierten Evolution.

Diese unsere Evolution beginnt streng genommen immer schon mit dem Beginn
des gesamten Universums, dessen letzte Ursache nach wie vor unklar bleibt

Unsere Harmonisierung aber ist so dominant, (versiert) dass sie uns alles im Universum nach unserer Geräte-Harmonisierung und der technischen Gelingens-Harmonisierung sozusagen – technisch zurecht-legt.

Sogar unserer Elemente-Unterteilungen, wie wir sie ER-ZÄHLEN und  auch „erleben“  die Spektral-Linien, die wir ER-ZÄHLEN, sind harmonisierte Zurecht-Dichtungen. Also NOT-WENDUNGEN unserer Verschränkung mit der DAUER des Universum. Hier im harmonisierten EI unserer Ei-Genheit.
Deshalb auch die berühmte Nadelspitze aller unserer kosmologischen Werte – von der „Feinstrukturkonstante“ bis zum „Elektronenvolt“  – die Katze, die immer da die Löcher im Fell hat, wo die Augen rausgucken – als „anthropisches Prinzip“

Diese harmonisierten „Diskretionen“ in unserer Elemente-Tafel (Pseudo-Diskretionen) zeigen eine Morphologie, unsere Morphologie – hier in unserem Zeit-Ort-Wirbel.
Unsere Zeit-Raum-Uhr im Zusammenspiel unserer harmonisierten ER-Eignisse.

Die Harmonisierung ist so dominant mit unserer Technik verknüpft, dass wir auch in fernen Sternen und Galaxien die „selben“ Elemente vorzufinden glauben.

Und also die „selben“ Unterteilungen für die „gleichen“ Unterteilungen halten.
Was sie aber nicht sind.

All das zeigt immer  UNS SELBST und unsere Geräte als – gezählte – quantisierte „Zähler“ des Uni-Versums. In Versionen. (Im funktionalen Herum-Wälzen) In Er-Ei-gnissen. Oder Er-Gebnissen (In Ergebenheit.)

Versionen sind Harmonisierungen – (Verse) und als solche
pseudo-diskrete Ereignisse.

Statistisch hervor-gewälzt aus unserem evolutionären Ge-Schick im RINGEN von Trial and Error, Versuch und Irrtum, Rede und Widerrede. Gegenwart und Widerwart.

Das –  was wir GELINGEN nennen – oder technisches GELINGEN nennen – ist eine Harmonisierung – unseres RINGENS – eine weitere VERSION – ein weiterer VERS – eine DICHTUNG.  Hervorgegangen aus dem WÄLZEN von Problemen – in EX-Perimenten und Laboren.

Die Irritation am Doppelspalt (Welle/Teilchen) ergibt sich, weil unser eigenes Handeln als EX-perimentierende immer mit der Gesamtwahrscheinlichkeit des Universums korreliert.

Wenn wir das Universum beobachten, beobachten wir uns selbst, das heißt:

Das Universum beobachtet auch uns – und zwar ad hoc.

Indem das Universum uns beobachtet – erzeugt es uns – als Handelnde – im Er-Eignis. Pseudo-Diskret. Als „Beobachter“.

Das selbe gilt für die „Verschränkung“ am Mach-Zehnder-Interferrometer.

Das  “ verschränkte Teilchen“ ist  kein „Teilchen“  – oder „zwei Teilchen“ – sondern die Ad-hoc-Korrelation unserer Handlung mit der Gesamtwahrscheinlichkeit des Universums.

Das heißt: Wir waren immer schon verschränkt.

Ob man eine Kaffee-Tasse anhebt oder ein Teilchen erzeugt oder eine Atombombe baut ist gleich-gültig. (Mit Binde-Strich, also nicht: Gleichgültig)

Alle „Er-eignisse“ kommen aus der Gesamtwahrscheinlichkeit des Universums
als einem Wahrscheinlichkeits-Feld mit offenen Rändern.

Deshalb ist die sogenannte Kopenhagener Deutung der Quantenphysik eine
Lebens-Lüge der ästhetischen Physik.

Eine LEBENS-LÜGE – not-WENDIG, um den MATHEMATIKER und den PHYSIKER als „kalte“ Beobachter am Leben zu halten. Als TECHNIKER zu plausibilisieren.

Der Strömungs-Sog der Gravitation hat die Reichweite unendlich,
weil er aus der DAUER des Universums kommt.

Gravitation ist der Strömungs-Sog zwischen Zeit-Raum-Wirbeln.

Die Gravitation ist ein Effekt der Expansion, das ist: Die DAUER des Universums in Aus-Dehnung.

Deshalb kann man sie mittels (tiefer) Temperatur und Rotation auch ein-kehren.
oder umkehren (Martin Tajmar). Weil die DAUER des Universums mit der Energie und der Masse – also mit dem Hinein-Drehen der Entropie konjugiert ist.

Was folgt noch aus einem Kogniversum?

Daraus folgt, dass unsere eigene sich aufrichtende Vertikal-Spannung auch motiviert sein könnte von einem Dialog, den wir seit je her – in der Kognition – mit anderen Zivilisationen (Versionen) führen. Wir nehmen unbewusst daran An-Teil.

Aber schon alles, was sich dreht, ist bereits eine VERSION.

Es ist nicht unwahrscheinlich, dass weiter-entwickelte Zivilisationen gelernt haben, sich kognitiv „zu unterhalten“ – quasi telepathisch.

Und es ist nicht unwahrscheinlich, dass wir etwas davon abbekommen.

Eine höher entwickelte Zivilisation dürfte die Fähigkeit ausgebildet haben,
ihre Abschirmungs-Strategien (Ihre Ei-gen-Heit) je nach Belieben an- oder abzuschalten.

Womöglich kann sie sich sogar über weite Strecken „bewegen“ ohne
Probleme mit „Einsamkeit“ zu bekommen – eben weil sie die kognitive
Kommunikation beherrscht.

Insofern spielt hier die „Lichtgeschwindigkeit“ überhaupt keine Rolle mehr.

Zum Anderen könnte eine geringe Zahl von „echten“ Ufo-Sichtungen
oder „Begegnungen“ als „Freak-Events“ auf eben unsere kognitiv
offenen Ränder hinweisen – folgend aus der grundsätzlichen Offenheit
aller thermodynamischen Ränder

Als Rand-Erscheinung des nichtgeschlossenen Ereignisfelds sind sie wahr-scheinlich.

Es ist möglich, dass höher entwickelte Zivilisationen sich sozusagen in
kognitiven Schiffen – also in kognitiver Navigation bewegen können.

Und unter bestimmten rand-öffnenden Bedingungen könnten sie sich uns
dann „zeigen“ – – –

Bei uns HERUM-SPRINGEN – HERUM-FLIEGEN – HERUM-SPUKEN.

UM-WANDELN.

(Aber das war jetzt weit vorgegriffen.)

Es bleibt dabei: Wer immer noch glaubt, Zahlen oder mathematische Funktionen
seien temperaturlose also dauer-lose oder „kalte“ Gebilde ohne Dauer – der kann sich noch die nachfolgenden Einwendungen zu Gemüte führen, oder er stellt sich die Frage, welchen Sinn Zahlen machen, die von keinem rechnenden – also warmen – Gehirn geführt werden.

Wer meint, Mathematik stünde über dem ein-wendenden und entropischen VERSO des Logos – müsste sich vielleicht noch einmal mit der Geschichte der Philosophie und aller Wissenschaft befassen, insbsondere mit der evolutionären Erkenntnistheorie.

Wer sagt, Arithmetik oder Geometrie seien „einfach so da“ – temperaturlos im Apriori – der wäre gehalten, einen Mathematiker, einen Computer oder einen Physiker vorzustellen, der ohne Ernährung, Essen, Trinken oder Strom auskommt – folglich: Ohne Temperatur.

Wer die Meinung vertritt, die Raumzeit-Krümmung sei nur Geometrie, sollte dann auch begründen können, wie in einem randunscharfen Universum „Linien“ oder „Flächen“ genau zu definieren sind.

Wer glaubt, eine sogenannte „Funktion“ bräuchte keine
energetische Dreh-Routine – sei es als Stromkreis im Rechner oder als
Blut-Kreislauf  im rechnenden Mathematiker – der glaubt eben nur.

Wer irgendwelche temperaturlosen „mathematischen Punkte“  oder Eulersche Masse-Punkte im Universum vermutet, der müsste dann auch überzeugend Punkte im Universum vorweisen, die ganz ohne Temperatur sind. Was nach heutigem Ermessen eher schwer fallen dürfte.

Wer Worte wie „Reversibilität“ oder „System“ oder „Punkt“ oder „Konstante“ oder „Teilchen“ benutzt  ohne dabei zugleich mitzuteilen, dass es sich hierbei nur um eine  begriffliche Hilfs-Krücke (h wie Hilfskrücke) der temporären Stabilisierung handelt –  in einer speziellen Harmonisierung, der kann diese Überlegung mit ein bisschen Selbstüberwindung immer noch nachholen.

Wer das Wort oder die Zahl „Eins“ benutzt, könnte dabei zugleich mitreflektieren, dass vor jeder „Eins“ immer schon ein „ICH“ im „DU“ aus der DAUER hervorgegangen sein müssen.

Wer nicht so richtig versteht, wie die ENTROPIE als das EIN-WENDENDE Geschehen wirkt, das sowohl  Formen schafft – indem es die DAUER zu reversiblen ZEIT-Räumen (Funktionen) verwirbelt – und diese auch wieder öffnet – eben weil ein Wirbel sowohl offen als auch geschlossen ist – und nur eine endliche ZEIT haben kann – aber eine vor-und nachläufige DAUER, der könnte sich auch einmal mit Sprache befassen, die das Universum auch zu einem Kogniversum macht.

Unserem Gehör ist ein spiralförmiger verwirbelter Apparat vorgelegt – die Cochlea.

Das Gleichgewichtsorgan für die Lage im Raum sitzt bei uns im Innen-Ohr
und zeigt ebenfalls eine sich ein-krümmende – bogenförmige Ausprägung.

Ich muss keine VERSIONEN mehr hören. Denn ich habe sie immer schon im Ohr.

Schreibe einen Kommentar