Die beiden Panther

[audio:http://nc-files.de/teutonika/sh/mp3/Die beiden Panther.mp3]

Und endlich war es soweit: Im Dickicht des Dschungels, an einem Ort voll blühender Orchideen, wobei es von den weißen am meisten gegeben haben soll, entdeckte der Mob der Jäger und Treiber die beiden Tiere.
   Nie hatte man davon gehört, daß jemals zuvor Panther gemeinsam Menschen angefallen und gefressen hatten.
   Nun aber waren sie umstellt. Und beide fauchten nur schwach und machten auch keinen Versuch, eventuell auf einen Baum zu entkommen.
   Doch hatte man sie wohl unterschätzt, denn von den Jägern und Treibern blieb nicht einer am Leben. Aber keiner wurde gefressen, was die Panther wieder rehabilitierte und sie zu Heiligen machte. Und niemand stellte ihnen jemals wieder nach. Das wollte mir der Dorfälteste schwören, da er nach eigenen Angaben damals noch ein Kind gewesen sei und das Geschehen im Dschungel von einem sicheren Versteck aus verfolgt habe.
   Wobei mich, muß ich heute sagen, weniger beschäftigte, daß er einst alles mit angesehen hatte, als denn, daß ich mir nicht vorzustellen vermochte, dieser alte Mensch sei jemals ein Kind gewesen.

Gelesen von Sandra Hüller linkhausklein.png

Schreibe einen Kommentar