Kalbsgulasch

Gulasch linkhausklein.png verbinden wir in erster Linie mit Ungarn, wo es besonders pikant zubereitet wird; der Österreicher kennt es wiederum als das “Wiener Saftgulasch”. Egal, ich finde Gulasch gehört ebenso zu den tradionellen Gerichten unserer heimischen Küche !
Am liebsten serviere ich das Gulasch mit frischen Spätzle, aber auch Bandnudeln können helfen, diese herrliche Soße aufzunehmen und zu genießen:gulasch.jpg
Einkauf für 4-6 Personen:

1,5 kg Kalbsnuß oder Schulter
2-3 Gemüsezwiebeln
1 Bund glatte Petersilie, Rosmarien und Tymian

Was darüber hinaus vorhanden sein sollte:

Knoblauch, Tomatenmark, Weißwein,
Mondamin, Mehl, Paprikapulver, Salz und Pfeffermühle

Zubereitung:
Als erstes schneiden wir das Fleisch in grobe Würfel (je größer die Würfel, desto saftiger bleibt das Fleisch) und würzen es mit dem Paprika und dem Pfeffer. Hier ein Tipp wie das Fleisch besonders zart wird: Mehlieren Sie das Fleisch mit Mondamin und lassen es 20 Minuten liegen, bevor Sie es dann scharf anbraten. In dieser können Sie die Zwiebeln schälen und in Streifen schneiden, Knoblauch würfeln und von der Petersilie die Stengel schneiden – als wäre es Schnittlauch.
Jetzt eine große Pfanne erhitzen und das Fleisch rundherum anbraten; die Zwiebeln, Knoblauch und die Petersilienstengel dazugeben, und wenn alles ein wenig Farbe angenommen hat, einen Eßlöffel Tomatenmark daruntermischen.
Mit einem ordentlichen Schuß Weiswein ablöschen.
Gut abschmecken mit Salz und eventuell nochmal mit Paprika und Pfeffer. Eventuell noch Brühe (sofern vorhanden) oder Wasser dazu, bis das Fleisch gut abgedeckt ist.
Jetzt fülle ich alles in einen Topf um und lasse das ganze noch ca.1 Stunde leicht vor sich hinköcheln.
Für die, die es sich” leisten” können: natürlich Sahne zum Schluß…
Und es stimmt: Gulasch gehört zu den Gerichten, die besonders gut schmecken, wenn man sie zum zweitenmal isst; also ruhig vorkochen und dann aufwärmen, wenn Ihr es braucht!
p1010887.jpg
Viel Erfolg

Euer Tom

Schreibe einen Kommentar