…oder: Viel Brei verdirbt den Koch.

Ach mein liebes Zicklein,

wie sehr muß ich mitfühlend Leiden mit dir, zwingt dich das Leben doch, deinen Ohren immer wieder solche Scheiße an zu tun. Und wie sehr bin ich es manchmal Leid, mich auf Schlagzeilen-Nivaue unterhalten zu müssen. Doch was bleibt Katze und Ziege, wenn nicht stattdessen erimitär in einer Höhle zu versauern…

“Ein Koch mehr oder weniger…, na und, gibt doch im Fernsehen genug davon…”, wäre eigentlich eine passende und gleichzeitig abschließende Antwort auf die Frage, ob es morgen überhaupt noch jemanden interessiert, wer nun der Roland Koch war.

Weitaus erschreckender ist mir allerdings die Vorstellung, daß da wieder mal ein paar Millionen Schafe, wie die Blöden zur Wahlurne rennen, in dem festen Glauben, mit ihrer Meinung, die sie sich, allen ernstes durch Äußerungen von Politikern gebildet haben, etwas zu verändern. Und das in Zeiten, in denen sich die Familie Soriat von ihrer jugendlichen Tochter Jasmin verabschieden muss, die Aufgrund der Folgeschäden einer Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs, an Atemlähmung, vor kurzem verstarb. Übrigens der 7. Fall seit Ausstrahlung der berüchtigten Fersehwerbung, die ohne jeden Skrupel das Gewissen junger Mütter erschüttert, die Menschenleben kostet, nur um ein auf Halde liegendes Medikament zu verrammschen.
Wo ist jetzt der Unterschied frage ich dich, zwischen einer Fernseh-Werbung für ein Medikament, welches weitaus mehr Opfer kostet als es heilt, und dem Geschwafel irgendeines Politikers, welches mehr Menschenleben kostet, als es rettet?

Wie lange wollt ihr Menschen euch noch von Menschen, denen das Leben schlichtweg scheissegal ist, verarschen lassen? Wie lange können sie euch, mit ihren dreisten Lügen und sinnlosem Lamentieren, noch davon abhalten endlich aufzustehen?

Politik ist Showgeschäft der dreckigsten Art und dient einzig und allein der Ablenkung. Wen interessieren denn ein paar Bootcamps in Hessen, während sich das deutsche Schulsystem weiterhin an der preußischen Bildungsreform orientiert?

Kinder werden hier systematisch zur Gewalt erzogen, nicht mehr so öffentlich wie zu anderen Zeiten, sondern subtil und unmerklich für die, die sich eben jeden Tag lieber damit beschäftigen, ob Paris Hilton mal wieder ohne Unterhose zu sehen ist.

Ist schon mal jemand auf die Idee gekommen ein Elternbootcamp aufzumachen? In dem Liebe gelehrt wird? Nein, denn die völlige pädagogische Unfähigkeit ist ein heeres Ziel jeder Politik, denn nichts fürchtet ein Staat mehr, als aufgeklärte, eigenständige Bürger. Für Jugendliche ist Gewalt heutzutage so normal wie das Atmen und nichts ist besser um politische Ziele zu erreichen, als die Kontrolle eskalierender Gewalt. Schon immer war es im Krieg klüger nicht zwei Gegner gleichzeitig anzugreifen, sondern sie gegenseitig aufzuhetzen und auszuspielen. Oder Nicht?!

Da dein Gesprächspartner anscheinend nicht mal sich selber zuhört, wird er vielleicht auch verpasst haben, daß Inder als Computerspezialisten nicht billiger, sondern einfach in der Mehrzahl sind. Ganz davon zu schweigen, daß der zunehmende Verblödungsgrad in Deutschland nicht mehr viel Alternativen bietet. Es funktioniert nun mal nicht sich vor einen Computer hin zu stellen und zu sagen:

“Pass auf Alter, machst du konkret was isch will, sonst mach isch disch Messer Alter…,”

Nichts von dem was euch gezeigt wird, ist die Realität und schon gar nicht im Fernsehen. Gerade versuchen sie wieder euch einzureden, die Herstellung von Biokraftstoff für Autos würde zu viele Umweltschäden anrichten und wäre uneffizient. Und ich könnte fast wetten, das macht euch Autobesitzermenschen wieder ein etwas ruhigeres Gewissen, wenn ihr bald 2.40 Euro für einen Liter Benzin zahlen, und einen 500 %tigen Anstieg der Steuern hinnehmen müßt. Und das alles, obwohl ihr gar nicht verstehen könnt warum nun ein Anteil von 0,03 Prozent am weltweiten Co2 Ausstoß dies überhaupt rechtfertigen sollte.

Indem man Menschen Angst vor sich selbst macht, legitimiert man auch noch so schwachsinnige Anordnungen und Gesetze.

Zu Zeiten Roms gab es zu den Spielen wenigstens noch Brot dazu.

Schreibe einen Kommentar