Knut wird eins…

Der kleine, knudelige, weiße Fellhaufen, genannt Knut, was an sich schon eine schwere Bürde ist, hat Geburtstag, auch wenn er selbst, mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, davon nicht die Spur einer Peilung hat. Also, will sagen, sein Geburtstag wird den lieben Knut ungefähr genauso viel interessieren, wie das Konto das auf seinen Namen läuft, und auf dem sich die Millionen stapeln, die all die Menschen für schwachsinnige Stofftiere, Tassen, T-Shirts, Luftballons, Handtücher, abwaschbare Tätowierungen und wer weiß noch für einen Firlefanz ausgegeben haben, nur weil Knut drauf stand. Der kleine, knuddelige, weiße Fellhaufen der so lustig mit seinem Wärt…, äh, Pfleger spielte und dabei tausende Zuschauer anlockte.

Warum, fragt sich nun der geneigte Leser wieder zetert der Catman rum? Der Knut hat doch jetzt alles…, er ist berühmt…, hat Geld…, jeder liebt ihn…

Doch was nützt einem das, wenn man, und hier teilt Knut sein Schicksal mit Vielen, die Reich und Berühmt sind, auf ein paar Quadratmeter Pseudo-Berg-Antarktis-Fake eingesperrt ist und auch noch ständig von jedem, der Eintritt dafür zahlt, angeglotzt wird. Zudem wird jetzt wieder Nachwuchs bei Eisbärs erwartet und der kleine Knut, der ja inzwischen so gar nicht mehr klein und schon gar nicht knuddelig ist, wird in Kürze, ganz wie es dem Lauf des Lebens entspricht, einfach ausgetauscht. Vielleicht wirds diesmal ein Mädchen und heißt Kniet.

Happy Birthday, kleiner Eisbär.

Schreibe einen Kommentar