Salat mit Avokado und Nordseekrabben

Bei diesem Salat kommt einiges am Gaumen zusammen, was ich normalerweise nicht miteinander vermischen würde. Aber, wie bei so vielen Rezepten in meinem Leben, entstand auch dieser Salat mehr aus Intuition als aus planmäßiger Arbeit nach Rezept. Nordseekrabben bereite ich meistens sehr traditionell zu: Nordseekrabben, Dill, Zwiebeln, ein Spritzer Zitrone, Salz und Pfeffer und ein wenig Öl. Dazu gerne mit Avokado serviert, aber am liebsten eigentlich mit Schwarzbrot und einem gekochten Ei. In diesem Fall aber hatte ich zu wenig Krabben (da hat wohl jemand genascht!), auch kein Dill, also musste ich mir etwas anderes einfallen lassen:

Zutaten:

Romanasalat und Rucola
1 Fenchel (in dünne Scheiben geschnitten und für ein paar Minuten ins Eiswasser)
1 Avokado
1 Grapefruit
100 g Nordseekrabben
Schnittlauch

Dressing: Grapefruitsaft-Frenchdressing

dressing.jpg

Basis ist Mayonaise linkhausklein.png, die Hälfte davon hernehmen, den Saft aus der Grapefruit dazu und nochmal auf mixen, fertig…

Zubereitung:

Der Fenchel wird erst durch das Eiswasser schön knackig frisch, Die Prozedur lohnt sich also in jedem Fall! Grapefruit filetieren und den Saft für das Dressing aufheben. Falls ihr – wie ich – nur eine halbe Avokado braucht, nehmt die Hälfte ohne Stein, dann bleibt die andere Hälfte länger frisch und wird nicht so schnell braun! Nun alles nur noch schön anrichten, Dressing hinzu geben und gegebenenfalls mit etwas Aceto-Creme dekorieren.

nordseeavokado.jpg

Euer Tom

Schreibe einen Kommentar